Startseite

Golf-Wohnen-Mittelmeer
 

 

 

Kontakt:
Nicole Bond


Greenfees und Mitgliedschaft


Secret Valley Golfplatz


Tsada Golfplatz


Startseite


Attractive Mortgage Scheme!


 

 

 

Aphrodite Hills Golfplatz-Beschreibung

Krönung der ohnehin schon erstklassigen Freizeit-Einrichtungen im Aphrodite Hills-Resort ist der im Wortsinn ausgezeichnete 18-Loch-Golfplatz, den der renommierte Course-Architekt Cabell B. Robinson designt hat. Fünf Jahre wurde daran gebaut. Er passt sich den Konturen von zwei Hochplateaus an, die Fairways schlängeln sich durch Seen und Haine voller Oliven- und Johannisbrotbäume. Es ist nicht verwunderlich, dass der Course sofort einen Platz unter den besten im Mittelmeerraum einnahm.

Wie oft Sie auch den Platz bespielen, er stellt immer eine neue Herausforderung für Ihr Können dar. Es erfordert großes Geschick, die Löcher zu treffen, die längs einer dramatischen Schlucht liegen oder die eine Überquerung erfordern. Den Erfolg können Sie dann im gepflegten Clubhaus feiern, von dem aus Sie auf das 18. Grün blicken oder tief hinunter auf das schimmernde Wasser des Mittelmeeres.

Im Restaurant können Sie die Köstlichkeiten der zypriotischen Küche probieren oder internationale Speisen bestellen. Die Weinkarte lässt keine Wünsche offen. Und dann ist Relaxing auf der Terrasse angesagt, der traumhafte Ausblick ist gratis. Eine professionelle Golfakademie, eine Übungsanlage und ein Pro Shop sorgen dafür, dass es dem Golfer an nichts fehlt
 


Hole 1

Hole 1
Die Runde beginnt mit einer trickreichen Herausforderung. In der Mitte des Fairways liegt ein Brennofen aus dem 18. Jahrhundert. Am besten schlägt man also nach rechts ab. Das Green ist groß, also benutzen Sie möglichst einen kräftigen Schläger, um den Ball möglichst so nah ans Loch zu bringen wie die Fahne hoch ist, ansonsten könnte sich das Putten bereits bei der Eröffnung als schwierig gestalten.


Hole 2

Hole 2
Nutzen Sie zur Positionierung ein langes Eisen oder ein Fairway-Holz. Auch wenn es auf dem Fairway keine Bunker gibt, ist eine Annäherung von rechts doch zu empfehlen. Dazu nutzt man normalerweise ein Midiron. Das Green hat eine leichte Neigung von links nach rechts sowie von vorn nach hinten.


Hole 3

Hole 3
Für die meisten ein ansteigendes, ziemlich schwieriges Par 4. Als Par 5 ein echter Knaller beim Abschlag vom hinteren Tee über die Schlucht hinweg. Vom Drive aus tendiert der Ball meist leicht zur Mitte. Longhitter können das Green in zwei Schlägen erreichen, sollte dies jedoch nicht gelingen, empfiehlt es sich, den Ball in der Nähe des Cross-Bunkers zu platzieren, um das lange Green mit einem offenen Pitch anzugehen.


Hole 4

Hole 4
Der perfekte Abschlag an diesem langen, leicht abfallenden Par 4 bietet sich vom Bunker am rechten Rand des Fairways, und zwar idealerweise mit einem leichten Draw nach links. Sie sollten aber nicht zu weit nach links verziehen, da ansonsten der Weg zum Green von den Bäumen verstellt wird. Die Strecke sieht dabei kürzer aus, als sie tatsächlich ist.


Hole 5

Hole 5
Versuchen Sie, den Ball in Höhe der Fahne zu spielen. Befindet sich die Fahne am hinteren Ende des Greens, sollte man lieber einen stärkeren Schläger wählen. Befindet sich die Fahne dagegen am vorderen Ende, kommt der Ball von beiden Seiten zurecht. Aber Vorsicht: Alle Schläge, die ans hintere Ende des Greens treffen, wenn die Fahne vorn steht, führen zu einem hinterhältigen Putt – oder auch zwei oder drei!


Hole 6

Hole 6
Gute Chancen für einen Birdie. Langschlagspezialisten können direkt über den Fairway-Bunker unten rechts schlagen und so eventuell mit zwei Schlägen einlochen. Für alle anderen ist es wohl sicherer, die sehr enge Landezone zwischen den Bunkern mit einem Fairway-Holz anzugehen. Die Landezone für den zweiten Schlag ist sehr breit, und die beste Linie für den dritten Schlag ist mit Sicherheit von links.


Hole 7

Hole 7
Ein spektakuläres Par 3. Achten Sie unbedingt darauf, aus welcher Richtung der Wind aus der Schlucht kommt. Sowohl das Green als auch der Abschlag können windgeschützt liegen und Sie so zu einer falschen Schlägerauswahl verleiten. Nehmen Sie die linke Hälfte des Greens ins Visier, so haben Sie eine höhere Fehlertoleranz bei einem etwas missglückten Abschlag. Das Green ist zwar groß, Sie sollten jedoch auch bei diesen kurzen Putts auf die kleinen Unebenheiten achten.


Hole 8

Hole 8
Hier sollten Sie besonders vorsichtig spielen. Zur Rechten befindet sich das Aus, und zur Linken ein seitliches Hindernis. In der Mitte des Fairways steht sich eine Olivenpresse. Jahrhundert, die von den hinteren Tees nicht zu sehen ist. Schlagen Sie am besten mit einem langen Eisen oder einem Fairway-Holz in Richtung des Fairway-Bunkers an der rechten Seite, da dieser etwas erhöht liegt und somit einen besseren Blick auf das sehr lange Green freigibt.
 


Hole 9

Hole 9
Die beste Abschlaglinie ist nach links unten in Richtung des Fairway-Bunkers. Auf dieser Seite ist weitaus mehr Platz als man zunächst vermutet. Von dort aus kann man das leicht in Ihre Richtung ansteigende Green angehen. Versuchen Sie, den Ball auf diesem Green unterhalb des Lochs zu halten, ansonsten müssen Sie ein gemeines Abwärts-Putt bewältigen.


Hole 10

Hole 10
Für die meisten ist das Loch nicht in zwei Schlägen zu erreichen. Nach den Tees ist jede Menge Platz, Sie sollten sich jedoch besonders auf den zweiten Schlag konzentrieren, denn der Fairway wird immer enger, je näher Sie dem Green kommen. Wenn Sie diese zusätzlichen Meter in Angriff nehmen, kommt links ein Wasserhindernis und rechts der Bunker ins Blickfeld.


Hole 11

Hole 11
Schlagen Sie zur Sicherheit nach rechts über die drei Cross-Bunker ab. Wenn Sie sich für die Tiger-Line entscheiden, müssen Sie mit einem langen Carry über den linken Bunker hinwegschlagen. Der Approach geht hangaufwärts über ein langes Green. Nehmen Sie einen um eins kräftigeren Schläger als vom Yardage-Book empfohlen, besonders dann, wenn sich die Fahne in der hinteren Hälfte des Greens befindet.


Hole 12

Hole 12
Der leichte Wind ist hier meist sehr hilfreich. Wählen Sie einen Schläger, mit dem Sie von den leicht erhabenen Tees aus einen Pitch kurz vor dem Loch landen können, denn der Ball rollt auf diesem sehr langen und mit vielen Bunkern versehenen Green leicht nach vorn. Versuchen Sie keine großen Schläge, denn hinter dem Green und zu seiner Rechten fällt das Gelände stark ab.


Hole 13

Hole 13
Vermeiden Sie die Schlucht zur Rechten und zielen Sie stattdessen auf den Fuß der Hügel zu Ihrer Linken. Der Ball wird entlang dem Zentrum des Fairways gespielt und kann von da aus mit einem kurzen oder mittleren Eisen angegangen werden. Das Green steigt von links nach rechts leicht an. Sie sollten den Ball am besten unterhalb des Lochs halten, um den Bergauf-Putt leichter bewältigen zu können.


Hole 14

Hole 14
Versuchen Sie nicht, das Dogleg zu direkt zu spielen, denn an der rechten Seite befinden sich zahlreiche versteckte Schwierigkeiten. Schlagen Sie mit einem langen Eisen oder mit einem Fairway-Holz zum rechten Rand der Bunker. Bei der Annäherung beginnen die wahren Schwierigkeiten kurz vor dem Green. Wählen Sie je nach Windstärke einen um ein oder zwei Stärken größeren Schläger. Vom hinteren Ende des Greens können Sie das Par retten..


Hole 15

Hole 15
Spielt man von diesen erhabenen Tees aus gegen den Wind, ist ein größerer Schläger erforderlich als zunächst angenommen. Zielen Sie zur Sicherheit auf die rechte Hälfte des Greens. Wenn Sie zu weit nach links schlagen, kann dies zu großen Schwierigkeiten und einem hohen Score führen. Von rechts dagegen können Sie das Par retten, wobei 4 auf diesem langen Par 3 immer noch ein gutes Score ist.


Hole 16

Hole 16
Vielleicht das schwierigste Par 4. Der Drive muss in der unteren linken Hälfte des Fairways gehalten werden. Hat man links den Bunker passiert, liegt das Green im Blickfeld und kann von da aus angegangen werden. Ein langer zweiter Schlag rollt oftmals zum vorderen Rand des Greens hinab. Das Green selbst ist ziemlich flach – die Schwierigkeit liegt darin, bis dahin zu kommen!


Hole 17

Hole 17
Dieses mittellange Par 3 verfügt über ein Green mit großzügiger Front, das keine Schwierigkeiten bereitet. Befindet sich die Fahne im hinteren rechten Abschnitt, ist ein hoher Fade erforderlich, um den Ball auf dem Green zu halten. Wenn Sie direkt auf die Mitte des Greens spielen, stehen Sie einem umständlichen Putt an einem kleinen Anstieg gegenüber, bei dem der Ball leicht ausbrechen kann.


Hole 18

Hole 18
Zielen Sie mit Ihrem Abschlag auf die rechte Seite des welligen Fairway-Bunkers. Ein großer Drive zieht am Bunker vorbei, und durch ein zusätzliches Bergabwärts-Rollen liegt die Versuchung nahe, das Ziel sofort anzugehen. Ansonsten bieten die formenreichen Gebiete links des Wassers genügend Platz zum Ablegen. Je weiter Sie sich dem Green nähern, umso weniger Wasser steht Ihrem Ziel im Wege, und vielleicht gelingt Ihnen ja zum Abschluss sogar noch ein Birdie.

 

Golf-Wohnen-Mittelmeer | nicole@propertydreamcyprus.com
tel: +357 26 27 04 83 | handy: +357 99 43 73 28
mail: 55, Griva Digeni Street, Suite 73, 8220 Chlorakas, Paphos, Zypern

Kontakt Nicole Bond
Startseite